Die elende Kette

Meistens wenn wir irgendwo anlegen, sind schon andere da, nehmen eine Leine in Empfang, oder gucken einfach den Manövern zu und kommen dann kurz grüssen. Weiterlesen „Die elende Kette“

Der längste Tag im Jahr

Die Saône und entschwindende Stadt in der Ferne
Es geht nichts über einen Kaffee an Bord (wenigstens Vormittags)!
Vorbei an typischen Dörfer des Burgunds
Einer der Hilfsmatrosen
Der gerade diensthabende Kapitän
Ein Plätzchen für die Nacht
Wunderschöner Waldweg für den Abendspaziergang
Das verdiente Feierabendbierchen
Der Tag klingt aus
Um 22 Uhr ist es immer noch hell! Widerschein im Fluss

Ein vorgezogenes Adieu

Nun, da der endgültige Abschied von Auxonne unmittelbar bevorsteht, werde ich schon etwas wehmütig. Denn eines werde ich ganz sicher vermissen: die aussergewöhnlichen Sonnenuntergänge und Abendstimmungen hier! Weiterlesen „Ein vorgezogenes Adieu“

Kleine Freiheiten

Das ersehnte Ende unseres Hausarrests hat ein paar Veränderungen gebracht, aber das am meist Herangewünschte noch nicht: ich möchte wieder einmal nicht selber kochen und mit einem hervorragenden Essen bedient werden!

Weiterlesen „Kleine Freiheiten“

Ich bin eine Bernerin

I bi ne Bärnere, ja, aber natürlech ke so ne Bäri, wie uf em Titubiud!

Hüt machen i mau en Usnahm u schribe gad so wien i normalerwiis rede.

Weiterlesen „Ich bin eine Bernerin“

Freundschaft in Zeiten von Corona

Im alten, normalen Leben war alles ganz einfach! Man traf sich, sass zusammen, schwatzte, lachte oder weinte auch einmal zusammen. Treffen waren ungezwungen und locker. Wir nahmen gar nie wahr, was das für ein unglaubliches Geschenk war!

Weiterlesen „Freundschaft in Zeiten von Corona“