Wir sind dann mal weg, n°2

Wie könnte es anders sein: den zweiten Teil (1. Teil hier) unseres Urlaubs hatten wir für die Besichtigung der Wasserstrassen und Häfen von Nordostfrankreich vorgesehen. So viele Stunden haben wir bereits auf den Karten, in den einschlägigen Führern und auf Google-Maps verbracht! Versuchten uns die Lage vor Ort vorzustellen und ein Bild zu machen über die zu erwartende Landschaft, die Highlights und – ganz prosaisch – die Dienstbarkeiten der verschiedenen Anlegestellen und Freizeithäfen.

Zurück von England haben wir (kleine Schweizer halt) die Distanz zwischen unserem Anlande-Platz Ouistreham bei Caen und dem Nordosten Frankreichs unterschätzt. Wir fuhren Stunden um Stunden. Landschaftlich schön, jedoch stets bei Regen und Wind. Dann endlich der erste Wasserweg, der uns interessierte! Erste Überraschung, überall war Berufsverkehr unterwegs. Zweite Überraschung, die Landschaft schön und leicht hügelig, die Anlegestellen und Häfen jedoch sahen eher traurig aus, und das lag nicht bloss am Dezemberwetter. Oh weh! Etwas weiter südlich trafen wir es besser. Unsere Stimmung heiterte sich auf. Wir realisierten, einfach so quasi halbblind einen Test-Ort aussuchen bewährt sich nicht. Auch sehen Kanäle, Flüsse und Häfen von Land aus eher langweilig aus. Es ist ein völlig anderes Paar Schuhe, sich einer Stadt via Wasserstrasse zu nähern, stau-und problemlos, direkt ins Zentrum an die Blumengeschmückte Anlegestelle zu schippern als sich über Autobahnkreuze, Agglos, Gewerbe-und Einkaufszonen in die Innenstädte zu kämpfen, bloss um dann in einem halbleeren, verregneten und windigen Hafen zu stehen!

Verdun, wichtige Stätte des 1. Weltkriegs, mit seinem langen Schwimmsteg
Verdun, wichtige Stätte des 1. Weltkriegs, mit seinem langen Schwimmsteg

Trotzdem haben wir uns ein Bild machen können. Vor allem die Meuse (Maas) hatte uns gefallen. Und Toul, die Destination, welche wir ursprünglich als unsere diesjährige Überwinterungsstelle auserkoren hatten. Ob postiver oder negativer Eindruck, dies ist mitnichten ein abschliessendes Urteil über die Gegend zwischen der Lorraine und dem Pas de Calais. So schnell wollen wir nicht urteilen, denn allgemein hatten wir viel Gutes gelesen und gehört. Überhaupt wissen wir ja gar noch nicht genau, wohin es im 2020 gehen soll! Denn, wie heisst es so schön hier auf den Wassern: There is the plan that there is no plan*!

Getreu diesem Leitspruch sind wir nur halbherzig am Planen der Saison 2020. Aber eine grobe Idee sollten wir dann im Frühjahr schon haben. Haben wir eigentlich auch schon: Nordwärts, vielleicht es bizli** noch nach Osten, oder dann Nordosten, Nordnordosten ist auch gut, vielleicht eher aber Ostnordosten….

Das Problem ist, dass sich das Wassernetz von hier aus gen Norden verzweigt und es Hunderte von Kilometern von Wasserstrassen in alle Richtungen gibt. Da ist jede Menge zu sehen, entdecken und erleben! Aber eben, jetzt haben wir ein wenig herumgeschnuppert, zu schlechtmöglichsten Wetterbedingungen gar und es hat uns gefallen. Was soll da schon schief gehen!

Übersetzungshilfe:

 *  Der Plan ist, dass es keinen Plan gibt

 **ein wenig

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

2 Kommentare zu „Wir sind dann mal weg, n°2“

  1. Die Meuse war einen Großteil des Sommers gesperrt. Den Rhein-Marne-Kanal mag ich sehr und auch der Saarkanal ist nicht schlecht. Toul ist schön, aber die Bürgersteige werden früh hochgeklaptt. Metz ist so ziemlich meine Lieblingsstadt und der dazugehörige Hafen absolut empfehlenswert. Nancy mögen wir nicht so sehr. Straßburg ist natürlich toll und Colmar auch. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

– fadegrad

Wir treffen oft, ich schwör!

AUSWANDERERBLOG

Bilder und Texte von ennet der Grenze

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Lebe deine Energie

Gelebte Energie. Bedürfnisorientiertes Begleiten. Friedvolles Leben.

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

Off to Ireland

Trotz Knacks den Schritt ins Ausland wagen

CUISINE HELVETICA

Swiss food, drink & culinary travel

Consommons Sainement

Guide facile pour un quotidien plus écoresponsable... sans pression ! - Les conseils d'Aline Gubri

Meermond

Das Onlinemagazin made with ❤️ in Denmark.

Gedankenwirrwarr & Ruhrpott

Meine ganz eigene Welt

Mitzi Irsaj

schreibend - lesend - durchs Leben stolpernd - aus Sturheit optimistisch - gerne am Abgrund taumelnd

Zeit für Rosen - Der Ü50-Blog

Erfahrungen und Themen in der Lebensmitte / Gesundheit, Zusammenleben, Inspiration, Entdeckungen für Best Ager

Törtchen - Made in Berlin

Leidenschaftlicher Backblog aus Berlin

Lydia's Welt

Rund um den Alltag einer blinden Mutter mit arabischem Hintergrund

%d Bloggern gefällt das: