Mamma mia!

Ich schaue mir da gerade ein Video auf You Tube an und urplötzlich muss ich an meine Mutter denken. Sie würde mir wohl was erzählen, wenn sie noch erleben müsste, wie ich heute manchmal italienisch koche! Aber von vorne:

Weiterlesen „Mamma mia!“

Risotto-Offenbarung unterwegs

Heute hatten wir einen Risotto zu Abend, diesmal mit getrockneten Tomaten aromatisiert. Risotto ist bei uns sozusagen ein Longseller. Er kann immer wieder variiert werden und braucht nie gleich zu sein. Meine Mutter machte tolle Risotti, von ihr habe ich gelernt zu kochen. Aber, ein paar der ultimativen Tricks habe ich aus einer Radiosendung. Und an diese habe ich heute Abend wieder denken müssen. Weiterlesen „Risotto-Offenbarung unterwegs“

Bordküche: Gemüse-Risotto

Ihr habt es wohl gemerkt: meine Bordküche beschränkt sich (nicht immer, aber oft) auf eine einzige Energiequelle, sei es auf ein Kochfeld oder den Backofen. Auf dem Boot haben wir nicht endlos Energie, so muss taktisch vorgegangen werden! Geht absolut problemlos.

Ein Risotto ist ein einfaches Gericht, relativ schnell zubereitet und immer lecker. Dieser hier ist erst noch gesund. Die Angaben sind wiederum für 2-3 Personen (Vorspeise 3, Hauptgang 2, vor allem mit einem so guten Esser am Tisch wie bei uns!)

Zutaten und Vorgehen:

  • etwas Butter
  • eine kleine Zwiebel oder Schalotte gehackt
  • eine Tasse *Risotto-Reis, z.B. Carnaroli
  • eine Karotte, ein Lauchstengel, ein Zweig Stangensellerie, ein paar grüne Bohnen, alles kleingeschnitten
  • eine Knoblauchzehe, gehackt

Die Zwiebel in der Butter auf nicht zu hohen Temperatur andünsten. Dann erst den Reis dazugeben, weiterdünsten. Dann das Gemüse und zum Schluss noch den Knoblauch.

1/2 lt. heisse Gemüsebrühe (alternativ Hühnerbrühe)

Die Reis-Gemüsemischung mit der Hälfte davon ablöschen. Auf mittlerem Feuer köcheln, regelmässig umrühren. Flüssigkeit nachgeben, sobald es zu trocken wird. Nach ca. 15 Minuten – der Reis sollte noch gut bissfest sein

  • 1 guten Schuss Malaga oder Madeira (optional)
  • 1 dl Milch
  • eine Handvoll frisch geriebenen **Parmesan
  • gehackte Petersilie

dazugeben, gut umrühren und den Risotto auf kleinem Feuer eher ziehen lassen als kochen. Öfters umrühren. Dies, bis ein Reiskorn gerade noch so Biss hat und das Ganze sämig ist. Keinesfalls den Risotto trocken werden lassen (notfalls mit dem Rest Brühe oder Milch nachhelfen). Am Schluss mit

  • Pfeffer aus der Mühle, und evt. etwas Salz, abschmecken

Sofort servieren. Am Tisch Parmesan zum selber reiben und Pfeffer aus der Mühle anbieten.

*Es lohnt sich, eine gute Reisqualität zu kaufen. Risotto-Reis muss regelmässig garen und keinesfalls aussen matschig und innen noch hart sein.

**Frisch geriebener Parmesan oder auch Grana Padana ist nicht zu vergleichen mit den Sägespänen, die in den Supermärkten angeboten werden. Im Kühlschrank bleibt so ein gutes Stück ewig.