Neue Frisuren für die Bootshunde

Unsere zwei Vierbeiner hatten auch einen Termin diese Woche: mit der toiletteuse (Hundefriseuse). Janusz hat ein ganz seltsames Fell, auch mal abgesehen von der originellen Verteilung von schwarz-weiss in Flecken und Punkten. Sonst überall so mittel-kurzhaarig trägt er eine Weste und Halskrause mit ganz langen, harten Haaren. Das gibt ihm ein sehr unregelmässiges Aussehen. Den Winter durch (und zugegeben auch etwas aus Faulheit) lassen wir es spriessen, aber im Frühjahr, spätestens wenn ständig jeder Winkel voller Wollmäuse ist, bringen wir ihn zum groomen. Da kommt jeweils genug Wolle raus um einen Pulli zu stricken. Deshalb also zum Trimmen! Die Weste ist jetzt weg und er sieht wieder proper und knackig aus.

Die beiden Hunde in der Saône; Gleich mal den Parfümduft des Shampoos auswaschen
Gleich mal den Parfümduft des Shampoos auswaschen

Merry ist ein ganz anderer Fall! Sie hat zwar von Natur aus einen dichten Pelz mit Locken, die ungebürstet kleine Rastazöpfe bilden, haart aber praktisch nichts. Sie liebt es gestriegelt zu werden wie ein Pferd und schläft dabei regelmässig ein. Sie ist total unempfindlich und auch rupfen und ziepen macht ihr absolut nichts aus. Ein starkes Mädchen! Ihr Fell wächst sich zu einem hübschen aber riesigen Berg von Haaren aus. So kommt auch sie jeweils im Frühjahr unter die Schere.

Wir haben also beide diese Woche für je drei Stunden abgegeben – beide mit hängenden Ohren und bitte-verlass-mich-nicht-Augen – und am späten Nachmittag wurden sie von uns wieder abgeholt. Wir erhielten ganz neue und glückliche Hunde zurück.

Ich glaube nicht, dass sie die Duftnoten von Shampoo und ähnlichem von ihrem Schönheitsnachmittag extrem gut finden, haben sie sich doch beide bei der nächsten Gelegenheit umgehend in die Saône gestürzt und anschliessend wohlig im Gras gewälzt. Zu unserem Glück stand gerade keine stinkende Mäuseleiche oder sonst irgend etwas Verrottendes zur Verfügung, sonst hätte keiner der Beiden dieses Toppangebot ausgeschlagen!

Beide sind sie nun Fluss-sauber (nur ganz oben auf dem Kopf ist noch ein Hauch Haarpflegeduft) und frisch getrimmt wieder zurück und fühlen sich mit ihren erleichterten Sommerkleid sichtlich wohl. Janusz sieht sehr gut aus, Merry hingegen mit ihrem Babypudel-Schnitt vielleicht etwas affig. Aber das weiss sie ja nicht und ist deshalb trotzdem glücklich!

Die beiden im Urzustand:

Unser Putz-Motor

Gestern Sonntag gab es keinen Beitrag hier: unerwarteter Besuch hatte sich angemeldet.

Wir haben uns riesig gefreut, dass Freunde sich tatsächlich einfach so melden und fragen ob sie vorbei kommen könnten, da sie sich gerade in der Nähe befänden. Wir mögen es wirklich, spontan Besuch zu erhalten. Immer mit der Einschränkung, dass es vielleicht halt mal nicht gerade passt, wir nicht zu Hause sind oder das Haus(boot) schon voll haben.  Es passte gut und wir verbrachten einen schönen Nachmittag und Abend zusammen.

Ich weiss nicht wie es anderen geht, aber wir haben vor Besuch stets einen extremen Aufräume- und Putzanfall! Schon deshalb liebe ich Besuch. Da machen wir alles jeweils gründlicher als sonst und wenn der Besuch schon lange wieder weg ist freuen wir uns immer noch an unserer sauberen und aufgeräumten Bleibe! Es ist ja nicht so, dass wir in einem Saustall leben, aber wir haben uns an das eine oder andere Hundehaar gewöhnt – unser Pole wäre wahrlich nichts für Sauberkeitsfanatiker – und wir lassen den Krimskrams für unsere täglichen Aktivitäten auch mal liegen. Geputzt wird wenn es nötig ist, mal hier, mal da.

Diese Putz-Anfälle bevor Besuch kommt haben wir nicht erst seitdem wir auf dem Boot wohnen, das war schon immer so. Als wir noch das Haus hatten, war nicht nur das Innere auf Vordermann zu bringen sondern auch noch gerade Garten und weiss ich was. Mann hat schon recht: Besuch wirft unseren Putzmotor an, und wie!

Wenn wir dann durch sind, fühlen wir uns beide überglücklich weil es überall so ordentlich ist, sauber und glänzt. Wir stossen mit einem Bierchen auf die vollbrachte Tat an, ab unter die Dusche und wir sind bereit für unsere Gäste.