Ein Lob auf die Langsamkeit

auf das sich Einlassen und auf die Entschleunigung.

Für fleissige Leser/innen dieses Blogs ist das sicher nicht neu: wir sind langsame Reisende! Manchmal sogar extrem langsam, bis hin zum absoluten Stillstand. Gemächliche Reisende durchs Leben allgemein und auch entspannt unterwegs.

Nun stellt sich die Frage, ob es besser ist langsam unterwegs zu sein, Weiterlesen „Ein Lob auf die Langsamkeit“

Bei Frost kein Wasser

Endlich wird es doch wirklich winterlich! Die Temperaturen sind plötzlich um 10 Grad gefallen. Der kleine See ist bereits am zufrieren. Die den Hafen durchfliessende Reyssouze und der Hafen selbst lassen sich hoffentlich noch etwas Zeit damit. Ich bin bei Eis ums Boot etwas unruhig und das im Boot resonierende nächtliche Dröhnen und Krachen des Eises mag ich nicht besonders. Weiterlesen „Bei Frost kein Wasser“

Kopf in den Wolken

In den Siebziger Jahren (des letzten Jahrhunderts, doch, doch!), ein paar Jahre nach den 68-iger-Krawallen in Paris, zu Ende der Hippiezeit, da war ich eine Jugendliche und junge Erwachsene. Die Jahre von Schulabschluss und Ausbildung war wie für die meisten Anderen eine äusserst prägende aber auch unbeschwerte Zeit. Klar hatten wir die ganzen Umbrüche hautnah miterlebt. Weiterlesen „Kopf in den Wolken“