Wir haben’s geschafft

Wir haben unseren eigentlichen Winterplatz verlassen und sind von Ponton D nach Ponton A, geschätzte 250 Meter, gefahren. Immerhin ein Anfang.

Vorgesehen war dieser Wechsel schon längere Zeit. Der der Hafenausfahrt am nächsten liegende Steg A hat die tollste Sicht. Im Winter ist der jedoch nicht überflutungssicher und daher liegen bloss unbewohnte Boote hier. Aber jetzt sind wir nun hier angelangt. Diese kleine Fahrt hatten wir immer wieder verschoben, zwischenzeitlich wieder etwas vergessen und dann letztes Wochenende dem Hafenmeister definitiv angesagt. Bingo: Wir hatten für dieses Miniprojekt die windigste Woche seit langem ausgesucht!

Weiterlesen „Wir haben’s geschafft“

Kleine Freiheiten

Das ersehnte Ende unseres Hausarrests hat ein paar Veränderungen gebracht, aber das am meist Herangewünschte noch nicht: ich möchte wieder einmal nicht selber kochen und mit einem hervorragenden Essen bedient werden!

Weiterlesen „Kleine Freiheiten“

Fundstücke

Der Lockdown ist ja manchmal etwas mühsam. Übermorgen kommen wir in die sechste Woche und das scheint doch langsam lange. Es hat jedoch auch seine Vorteile; wir kramen so ein bisschen herum und finden lang Gesuchtes und schon ewig Vergessenes! Entdeckungsreise im eigenen Heim!

Weiterlesen „Fundstücke“

Houston, wir haben ein Problem

Gestern Abend fing unsere Wasserpumpe an zu spinnen. Sie ging ständig für ein paar Sekunden an und stoppte dann wieder. Diese Pumpe sollte nur angehen, wenn irgendwo Wasser aus dem Tank gepumpt wird, also wir Wasser ziehen in der Küche, Bad, Waschmaschine oder so. Soweit so logisch. Weiterlesen „Houston, wir haben ein Problem“

Laisser faire

Dies ist mein vierter Entwurf und den publiziere ich nun einfach, ob er mir nun gut gefällt oder nicht!

Schon bald drei Wochen im Hausarrest  –  wir lassen es schleifen Weiterlesen „Laisser faire“

Das kleine Glück an Bord

Wir werden immer noch, nach weit über zwei Jahren, regelmässig gefragt, ob wir unseren Entscheid, allen unseren Besitz zu veräussern und auf ein doch relativ kleines Boot (im Vergleich zu einem Haus oder Wohnung) zu ziehen, bedauern.

Weiterlesen „Das kleine Glück an Bord“

Terra incognita

Die Enten sind in Hochzeitsstimmung und wir gehen nirgends hin, ohne nicht mindestens einen Führer oder eine Flusskarte dabei zu haben. Mit Begeisterung rutschen wir auf den Karten herum, schlagen Infos nach und versuchen uns ein Bild zu machen von dem, was uns da erwarten könnte! Weiterlesen „Terra incognita“