Wortspiele und die endlose Geschichte

Es war einmal ein hohler Zahn, in dem Zahn lag eine Kiste, in der Kiste lag eine Schachtel, in der Schachtel lag ein Paket, im Paket lag ein Päckchen, im Päckchen lag ein Umschlag und in diesem Umschlag lag eine Karte. Darauf stand: Es war einmal ein hohler Zahn, darin lag …..

Dies war eines der vielen Wortspiele, die wir als Kinder auf langen Autofahrten spielten. Vor allem auf Fahrten, die uns zu den Grosseltern in die Schweiz brachten, in der Zeit als wir noch in Italien wohnten. Damals gab es noch keine Autobahn, geschweige denn den Gotthardtunnel. Da uns allen drei schlecht wurde, wenn wir nicht nach draussen gucken konnten, kamen andere Spiele oder gar Lesen nicht in Frage. Wir hatten eine ganze Reihe solcher Spiele. So musste eines, zum Beispiel, mit einem zweiteiligen Wort beginnen: Weihnachtsbaum, das nächste fuhr fort mit Baum und fügte einen zweiten Wortteil an. Baumschatten, Schattenspiel, Spielkarte, Kartenspiel, Spiel…Spiel…Spielkarte. Solche Kreiswörter brachten uns dann zum Lachen und in Bedrängnis, bis eine dann endlich den Ausweg fand und das Spiel weiter gehen konnte.

Beliebt waren auch irre Geschichten. Eine begann mit einem Satz. Jeder Teilnehmer – Papi spielte da ganz virtuos mit – oder Teilnehmerin fügte reihum jeweils einen Satz hinzu. Ich kann mich noch gut an den Kühlschrank erinnern, der nicht nur denken und sprechen konnte, sondern sich auch noch in die Kaffeemaschine verliebt hatte und mit der abhaute. Nach einer langen, abenteuerlichen und abstrusen Reise gelangten sie zum Ende zu einer Fee, die sie in einen Jungen und ein Mädchen verzauberte. Wenn sie nicht gestorben sind….

Ein anderes beliebtes Spiel war das der langen Wörter. Ein endlos langes Wort musste kreiert werden, was ja im Deutschen ohne Weiteres möglich ist. Dabei fing es mit einem einfachen Wort an, zum Beispiel Auto, die nächste fügte ein Wort an, Autositz, die folgende machte Autositzbezug daraus. Und so immer weiter. Autositzbezugschneidereiatelierbeleuchtungskonzeptplanerbürolampenbirne. Voilà. Verloren hatte die, welche nichts mehr fand zum anfügen oder das lange Wort nicht mehr korrekt wiederholen konnte.

Weshalb komme ich eigentlich dazu, das hier aufzuschreiben? Vielleicht wegen unserer eigenen und hochaktuellen Endlosgeschichte: Die Story der Heizung. Die ginge etwas so: Am Weihnachtstag wurde die Heizung überdrüssig ständig vor sich hinzuheizen. Sie stellte sich ab, richtete sich gemütlich im Bauch des Hausboots ein und entschwand ins Land der Träume. Es war ihr völlig egal, dass sie damit eine Kettenreaktion in Gang setzte und den ganzen Haushalt durcheinander brachte. Durch den Stromverbrauch der Ersatzheizungen, die sich durch die kälteste Wetterperiode kämpfen mussten, wurde es einem Stecker zu heiss und er schmolz. Die Sicherungen hatten auch genug und fingen an zu streiken indem sie ständig raussprangen. Derweil überlegte es sich das bestellte Ersatzteil anders und beschloss, auf dem Weg zum Hausboot noch einen Umweg zu machen und tauchte ab. Die Leute auf dem Boot kriegten es mit der Wasserpumpe zu tun, dies vor allem nachdem schon der Boiler angezeigt hatte, dass es ihm auch langsam reicht. Der liess sich aber mit einer neuen Dichtung und dem Entkalken besänftigen. Was wiederum der Frischwasserpumpe nicht behagte. Wenn schon, dann schon, dachte sie und stellte sich endgültig ab. Hämisch lachend beobachtete sie die Aufregung an Bord. Sie verhexte Outlook und brachte dieses dazu, Mitteilungen ans Servicezenter entweder gar nicht oder ohne die wichtigen Anhänge zu senden. Schliesslich musste sie jedoch aufgeben, da sie durch die eingetroffene, brandneue Pumpe ersetzt wurde. Nun wurde es einer Steckdose in der Schlafkabine zu bunt. Nie ging es um sie! Sie verursachte mehrere Kurzschlüsse und lachte sich ins Fäustchen, denn niemand kam vorerst auf die Idee, an eine einfache, sorry, Doppelsteckdose zu denken. Geschieht ihnen Recht, wenn die Kleinen mal zurückschlagen!

Die Geschichte ist hier noch nicht zu Ende, weil sie nicht zu Ende ist. Wir sind noch mitten drin. Und ich muss jetzt weiterschlafen. Es ist mitten in der Nacht! 😴

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

8 Kommentare zu „Wortspiele und die endlose Geschichte“

  1. „Ich packe in meinen Koffer“… war bei uns ein beliebtes Spiel, was sein Ende auch darin fand, wenn die Reihenfolge nicht mehr richtig wiederholt werden konnte.
    Da habt ihr aber eine aufmüpfige Mannschaft an Bord. Das grenzt an Meuterei. Ich wünsche euch, dass alle umgehend ihre Aufgaben wieder standesgemäß erfüllen und ihr wieder zur Ruhe kommt.

    Gefällt 1 Person

  2. Ach du meine Güte, das volle Programm. Und das natürlich im Winter. Da fällt mir ein, es hätte doch der Kühlschrank streiken können. Den hättet ihr nun nicht zwingend benötigt. Aber nein, das wird ihm eventuell im Hochsommer einfallen. 🤔😲

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s