Palets breton

Die Bretagne muss ganz herrlich mit dem Boot zu befahren sein. Leider ist das Kanalsystem dieser reizvollen Gegend total vom Rest Frankreichs abgeschnitten. Die naheliegendste Verbindung wäre die Loire und diese ist nicht schiffbar! Wir müssten unser Boot also auf der Strasse dahin transportieren lassen oder auf dem Seeweg dahin kommen, was für uns ganz ausgeschlossen ist. Schade.

So behelfen wir uns mit bretonischen Spezialitäten. Eines unserer Lieblingsrezepte ist dieses hier: Kekse aus der Bretagne, les palets breton. Sie sind herrlich mürb-sandig und durch das Meersalz fühlt man sich gleich an einen Strand versetzt! Sie sind etwas, das sogar ich backen kann und das will was heissen. Gerade sind sie frisch aus dem Ofen gekommen und im Boot durftet es ganz herrlich.

Eigentlich sind sie ganz einfach herzustellen. Im Wesentlichen benötigt man bloss Butter, Zucker, Eier, Mehl und Salz, Sachen die man meist ohnehin zuhause hat. Heute habe ich noch ganz grob gehackte Haselnüsse beigefügt. Ich habe das Rezept auch schon mit einem kleingehacktem Apfel angereichert. Das Originalrezept sieht solches nicht vor, kann das jedoch verkraften und ist ziemlich idiotensicher (wobei ich da von mir spreche und nicht etwa von euch!); die Plätzchen sind mir bisher jedes mal gelungen.

 

Es braucht für ca. 28 Stück

  • 3 Eigelb
  • 130 gr. Zucker
  • 150 gr. weiche Butter, in kleinen Stücken
  • 200 gr. Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Tl. Fleur de sel

Und so geht’s

Eigelb und Zucker zusammen schaumig rühren. Die weiche Butter einrühren. Das Mehl, Backpulver und Salz hinzufügen und schnell zu einem Teig verrühren. Evt. eine Handvoll grob gehackte Nüsse oder Apfelstückchen beigeben. Auf ein Pergamentpapier geben und als Kugel einpacken.

Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Fläche die Kugel vierteln. Aus den Vierteln sofort dicke Rollen von ca. 3, 5 cm Durchmesser formen. In relativ dicke Scheiben schneiden (pro Rolle ca. 7-8 Stück). Mit den Händen runde Scheiben formen und diese mit einem breiten Messer auf gut 1 cm dicke Rondellen klopfen. Auf ein mit Pergamentpapier belegtem Kuchenblech legen. Achtung, die Plätzchen gehen auf, genug Platz dazwischen einrechnen. Diese Menge Teig ergibt bei mir 2 Kuchenbleche.

Im auf 180°C vorgeheizten Ofen in der mittleren Rille ca. 15 Minuten backen. Die Palets sollen nur gerade etwas Farbe annehmen, aber keinesfalls richtig bräunen!

Auf einem Gitter auskühlen lassen und in eine Blechschachten schichten. Nicht sofort essen, denn ab Tag 3 sind sie am Besten!

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

4 Kommentare zu „Palets breton“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Keep it alive

A look at life, achieving good physical and mental health and happiness

– fadegrad

Wir treffen oft, ich schwör!

AUSWANDERERBLOG

Bilder und Texte von ennet der Grenze

Tutto paletti

Perfekt auf die entspannte Art

Taufrisch war gestern

Birgit Jaklitsch: Journalistin, Bloggerin, Autorin

CUISINE HELVETICA

Swiss food, drink & culinary travel

Meermond

Das Onlinemagazin made with ❤️ in Scandinavia

Familiendinge

Wo geht es denn zum neuen Leben?

Mitzi Irsaj

schreibend - lesend - durchs Leben stolpernd - aus Sturheit optimistisch - gerne am Abgrund taumelnd

Zeit für Rosen - Der Ü50-Blog

Erfahrungen und Themen in der Lebensmitte / Gesundheit, Zusammenleben, Inspiration, Entdeckungen für Best Ager

Törtchen - Made in Berlin

Leidenschaftlicher Backblog aus Berlin

Lydia's Welt

Rund um den Alltag einer blinden Mutter mit arabischem Hintergrund

%d Bloggern gefällt das: