Das Leben ist kein gerader Weg

Ha, aber wirklich nicht! Wenn wir ein Leben möchten, in dem mehr oder weniger alles plan-und vorhersehbar sein sollte, wären wir ganz sicher nicht auf ein Kanalboot gezogen. Hier sind Überraschungen Programm.

Nicht, dass wir etwa bewusst etwas so Labiles wie ein Leben auf dem Wasser gesucht hätten. Es kam einfach so, und wir können mit dem Auf und Ab eigentlich gut umgehen. Wie hat es gerade kürzlich eine Freundin ausgedrückt, deren Urlaub auf ihrem Boot ganz und gar nicht so verlief wie gewünscht? “ It’s a good story to tell!“ Richtig, wer nichts erlebt, hat auch nichts zu erzählen.

Wir sind ausgebremst

Gerade sind wir gut zwei Wochen unterwegs, die paar kürzeren Ausflüge vor dem definitiven Ablegen von Auxonne zähle ich da jetzt mal nicht mit, da kommt ein Knaller: Der Kanal, auf dem wir uns befinden, wird geschlossen. Genauer, die Navigation wird per 28. Juli, abends um 19.00 Uhr, auf der Nordseite des Balesmes-Tunnels eingestellt. Nix wird da mehr gehen. Entweder hat man es rausgeschafft, oder man bleibt drin.

20200721_131531

Die Nachricht erreichte uns per Avis à la battellerie (Meldungen an die Schifffahrt) mitten in einem gemütlichen Aperitif an Deck. Ich gucke mich um, sehe den wohlgefüllten Kanal und frage mich: warum denn?

Leider ist es zu spät um bei VNF nachzufragen, wir müssen mit dieser bohrenden Frage ins Bett. Am nächsten Morgen wird sie uns beantwortet: die Marne und ein anderer Fluss, dessen Name ich vergessen habe, alimentieren den Kanal weiter unten und führen viel zu wenig Wasser. Die Schifffahrt kann nicht mehr garantiert werden.

Mal nachdenken

Wir beschliessen, noch nichts zu beschliessen. Der Schock muss etwas verdaut werden. Wir befinden uns in dem Moment rund 125 km und 62 Schleusen vom nördlichen Ausgang des Champagne-Burgund-Kanals entfernt. Wenden und zurück Richtung Saône ist keine Option. Wir wollen endlich weg und weiter in den Nordosten. Das hatten wir schon letztes Jahr gewollt und nicht geschafft, jetzt geben wir nicht einfach so schnell auf. “ Wir müssen doch mal einen Regentanz lernen“ meint mein Mann. Genau, da liegt das Problem; seit Wochen und Wochen hatten wir keinen richtigen Regen mehr. Ein paar Tröpfchen reichen da nicht, hier braucht es zwei, drei Wochen Regenwetter, mindestens.

Auf der Weiterfahrt wundern wir uns weiter. Der Kanal hier ist bestens gefüllt, in den Schleusen kommt hinter uns, während des runter Schleusens, immer noch Wasser über die Tore. Die Sonne scheint, die Landschaft ist vielleicht etwas trocken, aber noch längst nicht so dürr wie die letzten paar Sommer. Leute vom VNF kommen in fast jeder Haltung vorbei und fragen bis wohin wir fahren heute, öffnen uns Hebebrücken, heben Algen aus dem Schleusenraum und schauen zum Rechten. Wir fühlen uns gut behütet, sind wir doch meistens alleine und sehen bloss alle paar Tage ein Boot. Wir wissen inzwischen, dass VNF uns auch nach dem Stichdatum verhelfen würde aus dem Kanal zu kommen, aber auch, dass wir an einem sicheren Ort im Kanal verbleiben könnten um die Sache auszusitzen. Also, die ganze Strecke durchrasen oder irgendwo warten?

Ein Entscheid, so oder so, beeinflusst möglicherweise alles Weitere

Wir wissen, mit einem Auto ist die Strecke ein Klacks, aber für ein Boot, das immer etwa wieder mit Algen kämpfen muss, das im Schnitt 5-6 km/h fährt und für die Schleusen müssen wir auch jedes Mal rund eine halbe Stunde einrechnen, ist das eine ganz andere Rechnung. Ausserdem haben wir zwei Hunde an Bord, einer davon eine Drama-Queen mit Augenproblemen. Die wollen sich auch mal wieder ihre Beine vertreten. Und schliesslich: wir finden es landschaftlich hier so traumhaft schön, es wäre jammerschade da durchzustressen!

Eigentlich haben wir einen einzigen Fixpunkt dieses Jahr, nämlich unseren Winterplatz im Elsass. Diesen Hafen möchten wir bis November erreichen und da haben wir ja noch viel Zeit. Bis dahin, so hatten wir uns das vorgestellt, wollten wir ein wenig rumfahren, neues entdecken und es geniessen, immer dort wo die Fahrbedingungen gut sind. Eigentlich. Nun kommen wir hier zu einem weiteren Knackpunkt, der bei unserem Entscheid eine grosse Rolle spielt: Es gibt nicht bloss in diesem Kanal hier Wasserprobleme, sondern in vielen Teilen Frankreichs, worunter auch auf dem Rhein-Marne-Kanal, und in den kämen wir unmittelbar beim Verlassen des Champagne-Burgund! Würden wir uns nun beeilen, würde uns dasselbe Problem also bloss weiter unten wieder einholen.

Entscheidung

Unglücklich, aber überzeugt, beschliessen wir uns umgehend einen guten Anlegeplatz mit Strom, Wasser, Einkaufsmöglichkeiten und, wenn möglich, mit Capitainerie zu suchen. Ein paar Restaurants, ein Wochenmarkt und ein paar Sehenswürdigkeiten in der Nähe wären ein atout, ein Plus. Die Wahl ist nicht schwierig, da eigentlich fast keine Wahlmöglichkeiten bestehen. Chaumont ist der einzige Hafen, der für einen längeren Aufenthalt etwas bieten kann. VNF bestätigt, dass das eine gute Wahl sei, es gäbe bewohnte Boote da und der nötige Wasserstand könne in dieser Haltung stets gewährleistet werden. Auf nach Chaumont also.

Wie lange diese Schliessung dauere? Eine uns von allen Seiten gestellte Frage! Die Antwort ist einfach: das wissen nur die (Regen-)Götter!20200725_Chaumont

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

4 Kommentare zu „Das Leben ist kein gerader Weg“

    1. Erstaunlicherweise scheinen die 2 Wochen wie 2 Monate, wie immer auf den Kanälen. Es ist ganz anders als 2 Wochen am Strand oder beim Wandern. Keine Ahnung wieso. Aber das ist ja eh nicht Urlaub, sondern Alltag und wir müssen nirgends hin, nicht mal an den Winterplatz.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s