Aus Fieberwahn wieder aufgetaucht

Es hat mich wieder mal erwischt, diesmal im Hochsommer. Vor Jahren hatte ich das erste Mal in meinem Leben erfahren, was eine Grippe ist. Eine Richtige. Ein Hammerschlag.
Per sofort hörte ich auf leichtfertig etwas von einer Grippe zu schwafeln, kaum juckte mich die Nase. Ich war damals sowas von krank und brauchte danach nochmals zwei, drei Wochen um mich wieder fit zu fühlen! Mit hohem Fieber ist einem einfach alles Wurscht und es ist besser, wenn jemand Fürsorgliches daran denkt, einen zum Trinken zu animieren und vielleicht noch das eine oder andere symptomerleichternde Medikament besorgt und regelmässig verabreicht.

Das heisse Wetter war nicht gerade ideal, aber eine Sommergrippe hat man kaum je im Winter. Dafür hatte ich keine Vorgesetzte, die meinte, mir die Hölle heiss machen zu müssen, weil ich die Frechheit hatte, mich mitten aus den Vorbereitungen für eine Projekt-Präsentation wegen Grippe zu verabschieden. Natürlich ging ein Arbeiten auch damals nicht; mit 39,5° Fieber schafft man keine Zeile. Aber ich habe jene heftige Grippe überlebt und den Job trotz meiner Arbeit-Verweigerung behalten. Sie hingegen war bald darauf mal weg (nicht deswegen, aber halt doch weg).

Der Hitze in den vergangenen Tagen konnte ich dennoch nicht entfliehen, auch konnte ich der nicht einfach sagen, sie soll sich verpissen und mich in Ruhe lassen. Irgendwie haben wir sogar an zwei Fahrtagen ein paar Kilometer geschafft, kann mich nur vage daran erinnern. Dann begann ich zu streiken. Auch mit gutem Willen ging es einfach nicht mehr, ich brauchte strikte Bettruhe.

Wir haben ja diesen Termin der Knie-OP, bis dann muss ich topfit sein und ein Verschleppen der Krankheit kam überhaupt nicht in Frage. Deshalb tauchte ich nochmals für 5-6 Tage vollends ab und komme jetzt erst wieder so langsam auf Touren. In ungefähr 10 Tagen sollten wir in Auxonne zurück sein, das ist zum Glück noch immer locker zu schaffen.

Tja, ich wollte mich bloss kurz zurückmelden. Heute früh hatte ich seit 10 Tagen meinen ersten Kaffee (schmeckte noch etwas befremdlich), ich verspüre wieder mal etwas wie Hunger und des ewigen Kräutertees bin ich wirklich überdrüssig. Wer weiss, vielleicht genehmige ich mir nächstens wieder einmal ein Gläschen Wein? Gutes Zeichen, ja, definitiv ein gutes Zeichen!

 

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

10 Kommentare zu „Aus Fieberwahn wieder aufgetaucht“

  1. Gute Besserung! Aber wenn man langsam wieder Appetit verspürt und Lust auf etwas (ja, auch ein Glas Wein), dann geht es vermutlich langsam aufwärts. Meine ersten Gelüste nach der echten Grippe im letzten Jahr waren Fleischwurst. Viel ging nicht, und schlecht war mir dann auch, aber nachdem man gar nichts mehr essen wollte, freute ich mich einfach darüber, wieder etwas zu wollen!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, genau. Mit Grippe ist man erstaunlich appetitlos und wenn ich nichts mehr essen kann/will geht’s mir wirklich schlecht! Aber jetzt ist ja gut, habe heute Abend das erste Mal seit 10 Tagen richtig gegessen, nur der Schluck Wein schmeckte noch nicht so richtig 😵

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s