Le Nord

Viele von euch haben vielleicht den Film «Bienvenue chez les ch’tis» (deutsch Willkommen bei den Sch’tis) . Da geht in einer der Szenen der Unglückliche, der beruflich in den Norden Frankreichs versetzt wird, zu seinem angeheirateten Onkel und fragt den aus über seine Erfahrungen im Norden (Frankreichs). Der Moment ist völlig überzeichnet, und der ganze Film scheint eine Karikatur zu sein. Aber das ist er nicht. Nicht wirklich. Na, vielleicht ein bisschen schon. Ich ihn sehr lustig, auf Französisch, in deutscher Version habe ich ihn nicht gesehen.

Auf jeden Fall ernten wir jedes Mal erstaunte bis leicht entsetzte Blicke, wenn wir sagen, wir seien in den Norden Frankreichs unterwegs.
Für viele Franzosen ist es da bloss kalt, unwirtlich und ungemütlich. Als Reaktion hören wir etwa: «In den Norden wollt ihr, seid ihr sicher?», «Ah, in den Norden» und dann bedeutungsschwangere Stille, oder dann Version schlicht: «Warum?». Na, der Norden verfügt über ein regelrechtes Netzwerk an schönen schiffbaren Kanälen und Flüssen, die nach Belgien hineinführen und dann auch weiter in die Niederlande. Klingt doch vielversprechend!
Le Nord

Gut, erstmal für dieses Jahr wollen wir nur bis in die Lorraine, Lothringen, und die gehört zum Nord-Est, zum Nordosten. Wir möchten auf die Mosel, in die Champagne, vielleicht erst mal nach Osten ins Elsass. Das rettet uns. «Ah, in die Lorraine! Ich dachte schon richtig in den Norden!» Grosse Erleichterung. Wenn die Zeit reicht, fahren wir jedoch schon noch etwas weiter in den Norden, erkunden diese schreckliche, unwirtliche Gegend etwas und kehren zum Überwintern dann in die temperaturmässig sicherere Lorraine zurück. Aber auch vor der wurden wir schon gewarnt, es sei dann da schon kalt, im Winter sehr kalt! Es klang als wollten wir nach Spitzbergen!

Franzosen fahren in den Süden in den Urlaub und da unten zu arbeiten ist das höchste der Gefühle. Es gibt auch ein paar Verwegene, die fahren an den Atlantik und Handverlesene, welche die nördliche Küste schön finden. Für die meisten ist es aber ganz klar: Ab mit der grossen Masse an die Côte d’Azur. Die Ferien beginnen schon in den zig Kilometer langen Staus, auf der heissen Autobahn, liebend gern mit schon vor der Abfahrt quengelnden Kindern und dem bereits heiss hechelnden Hund im Nacken. Feriengefühl pur.

Wir bestehen auf den Norden. Jetzt umso mehr. Wir waren auch schon da, allerdings nicht per Boot sondern auf der Strasse. Zufälligerweise gerieten wir sogar mal nach Bergues, den Drehort von den ‚Sch’tis‘. Wir haben aber erst gecheckt, dass wir mitten im ehemaligen Filmsetting sitzen, als wir bereits vor einem belgischen Bier und dem wirklich eindrücklichen Wehrturm sassen!  Hübsches Städtchen und nette Menschen, wir haben sie sogar ohne Schwierigkeiten verstanden; sie können also nicht nur ihren sonderbaren Dialekt, sondern auch ganz normal Französisch. Ironie off.

Der Norden muss ganz schöne Kanäle haben und dass es hübsche Städte hat wissen wir. Ausserdem ist es da ebenso geschichtsträchtig wie im Rest Frankreichs und allzu heiss haben wir es sowieso nicht gern. Wir bestehen jetzt einfach darauf da rauf zu fahren, ganz langsam und gemütlich, immer weiter gen Norden….

Bald legen wir hier ab. Aber dort sind wir noch lange nicht! Wo auch immer das „dort“ sein mag.

PS: Das Titelbild zeigt die schöne Stadt Metz am französischen Teil der Mosel. Also noch kein Bild vom französischen „Hohen Norden“!

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

Ein Gedanke zu „Le Nord“

  1. Ich mag es auch lieber kühler und kann die in die Sonne drängenden Massen nicht verstehen. Aber sollen sie doch, denn ich hab auch gerne meine Ruhe und ertrage Getümmel wie beim Volksfest nur für kurze Zeit.
    Der Film war auf Deutsch sehr lustig,auch wenn sich der Gag mit der Sprachverwirrung irgendwann etwas zu oft wiederholt.
    Hätte ich jetzt aber echt nicht vermutet, dass die Franzosen zu einem großen Teil wirklich so eine Abneigung gegen den Norden haben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s