Eingeladen

Der gedeckte Tisch, es war superlecker!

Wir waren letzten Samstag in St-Jean-de-Losne zum Abendessen eingeladen. Die allermeisten unserer Freunde hier in Frankreich wohnen selber auf Booten. So sind Treffen oft gar nicht einfach zu organisieren und manchmal sehen wir uns Monate, wenn nicht jahrelang nicht mehr! Deshalb waren wir voller Vorfreude. über ein Jahr hatten wir uns nicht getroffen. Diesmal würde es sogar türkisches Essen geben und darauf freuten wir uns ganz besonders.

Auch aus einem anderen Grund war diese Einladung noch ein neues Erlebnis! Wir fuhren nämlich mit dem Boot gemächlich 17 km flussabwärts auf der Petite-Saône dahin und konnten an einer privaten Anlegestelle anlegen.

Ein Liegeplatz, der sonst für uns absolut verboten wäre!

In St-Jean-de-Losne, gibt es drei Möglichkeiten anzulegen: Der Hafen, la gare d’eau, ein grosser, leider ziemlich mit Algen und anderen Wasserpflanzen geplagter Binnenhafen, dann der schön renovierte, gestufte quai am Flussufer und schliesslich noch die rund 30 Plätze für grosse Boote in der ‚alten Schleuse‘, die fest vermietet werden und daher der Allgemeinheit nicht zugänglich sind. Diese alte Schleuse braucht es nicht mehr, da die alte barrage, die Schwelle, im Rahmen der Schiffbarmachung für grosse Schiffe weiter talwärts versetzt und eine neue Schleuse von 185 x 12 Meter gebaut wurde. So dienen der kleine Zubringer und die alte Schleuse als Anlegeort für grosse Wohnboote. Viele Boote haben da sogar einen privaten Garten, unter anderen eben auch unsere Freunde da. Der Mieter gleich neben ihrem Boot ist für längere Zeit abwesend und wir durften an seinem Garten festmachen und übernachten. Mal etwas Anderes als üblich!

Wir verbrachten einen traumhaften Abend an Bord ihres holländischen Bootes mit lebhaften Gesprächen, in trauter Freundschaft und feinem Essen. Rundherum erst die Singvögel, später dann die Frösche und Grillen, dies alles zu leiser türkischer Musik. Bis uns die Mücken von Deck und in die Flucht trieben!

Am nächsten Tag, Sonntag Mittag, gings dann wieder „nach Hause“, nach Auxonne. Bei wunderschönem und heissen Wetter Flussaufwärts, für die 17 km fast 3 Stunden Fahrt, inklusive der einen Schleuse. Tolles Wochenende, bei dem einfach alles stimmte!
Dear R & R: Thank you so much for your hospitality! We had a lovely meal and spent a wonderful evening abord your fantastic boat ♥

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

2 Kommentare zu „Eingeladen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s