Alte Freundschaften

Wie haltet ihr es mit Freundschaften? Ich selber habe gerade etwas, das mir unter den Nägeln brennt, denn leider können Freundschaften auch mal zu einem Problem werden. Nämlich dann, wenn sie irgendwie einseitig werden. Dies im Sinne von lieben und sich lieben lassen. Besser ausgedrückt: Wenn die einen sich stets anstrengen müssen und die anderen „halten Hof“ und finden dies erst noch absolut normal.

Freundschaften zu schliessen und halten ist nicht einfach.

Eine Freundschaft ist ein seltsames Pflänzchen. Es benötigt sorgsame Pflege, hält räumliche oder zeitliche Distanzen und auch Ehrlichkeit aus. Sollte es meiner Ansicht nach jedenfalls. Hingegen welkt es bei Vernachlässigung oder Einseitigkeit. Kümmert dahin und steckt Zurückweisungen, Anklagen und Rosinenpickerei schlecht weg.

Lange dachte ich, wie wohl viele andere auch, es liege an mir (oder an uns beiden), wenn eine Freundschaft beginnt Risse zu zeigen oder noch schlimmer, die Beziehung eindeutig auf die hinteren Ränge verwiesen wird. Je älter ich werde, desto klarer sehe ich, dass alte Seilschaften manchmal bloss noch aus Gewohnheit bestehen bleiben und man sich eigentlich nicht mehr wirklich viel zu sagen hat. Es ist einfach angenehm, hier und dort Freunde zu haben, auch wenn von einer eigentlichen Freundschaft keine Spur mehr ist. Die Gespräche werden stets oberflächlicher und eigentlich auch weniger ehrlich. Man ertappt sich dabei, gewisse Themen bewusst nicht anzuschneiden, und gewisse Dinge hält man zurück. Ich bin nicht dafür, dass man sich in einer Freundschaft völlig entblättern muss, wenn jedoch gewisse Themen anstehen sollte man ehrlich sein dürfen.

Es ist völlig normal sich im Laufe der Jahre etwas auseinander zu bewegen. Seltsam ist, dass es mit gewissen Freunden trotzdem einfach und schön ist den Kontakt zu halten, das wahre Gesicht zu zeigen und über alles und jedes reden zu können. Freunde zu haben, welche teilnehmen an Dingen, die sie persönlich nicht ebenfalls betreffen und die vor allem auch da sind, wenn es eben mal nicht so gut geht ist etwas Wunderbares. Wichtig ist doch, dass man sich bei einer guten Freundin, einem guten Freund, auch einfach mal fallen lassen kann und sich gewiss ist, der andere versucht zu verstehen und fängt einen auf. Am aller Wichtigsten ist mir jedoch, dass es immer auf Gegenseitigkeit beruht. Auch ich als Freundin bin natürlich in der Pflicht, mir Mühe zu geben und meine Freunde zu achten und so zu behandeln wie ich gerne behandelt werden möchte!

Eine Freundschaft soll in erster Linie gut tun. Wenn sie dies nicht mehr tut, läuft etwas falsch. Muss stets derselbe den weiteren Weg gehen und der Andere ist bloss Empfänger geht eindeutig etwas schief. Muss stets derselbe Kompromisse machen und sich anpassen oder hat sogar das Gefühl bloss Lückenbüsser zu sein und hintenan stehen zu müssen sobald etwas „Besseres“ auftaucht, dann ist keine gleichberechtigte, freundschaftliche Basis mehr vorhanden. Auf Dauer frustriert dies enorm.

Weil wir uns über Jahre stets unwohler fühlten und das Gefühl nicht loswurden, dass die Beziehung nicht mehr im Gleichgewicht war, haben wir soeben nicht leichten Herzens eine langjährige Freundschaft beendet. Ja, ich bin dafür, Freundschaften auch beenden zu dürfen! Schliesslich hält man sich die gleiche Option in einer Partnerschaft auch offen, wieso soll das für Freundschaften nicht auch gelten? Warten bis es sich endgültig totläuft? Still leiden? Sich einfach nicht mehr melden? Nein. Dieselbe Offenheit sollte hier auch möglich sein und Kontakte zu behalten bloss weil man sich schon lange kennt finde ich unehrlich. Schliesslich geht es hier wirklich um die Qualität und nicht um die Quantität.

Wir haben relativ viele Freundschaften auf Distanz. Notgedrungen! Wir haben uns über die Jahre immer wieder, geographisch gesprochen, verändert und haben keine Stammlande. So sind wir von vielen unserer lieben Freunde meist weit weg. Wir erfahren immer wieder, wie ab und zu eine Freundschaft diese Distanzen nicht aushält und im Gegensatz dazu gibt es auch freundschaftliche Kontakte welche jede geographische Distanz nichts anhaben kann, ja sogar intensiver und herzlicher werden. Man besucht sich gegenseitig und, auch wenn das letzte Wiedersehen schon einige Monate oder sogar Jahre her ist, knüpft man sogleich wieder an und es ist als hätte man die Gespräche nie unterbrechen müssen. Man hält über Mail, WhatsApp oder Skype Kontakt, tauscht sich aus und lässt den anderen an seinem Leben teilhaben. Das braucht nicht mal ständig zu sein, einfach ab und zu ein Lebenszeichen, ein Gruss und ‚ein wie geht es dir‘! Das ist enorm bereichernd und gibt ein gutes, aufgehobenes Gefühl. So sollte das doch eigentlich sein, nicht?

Oder liege ich hier total falsch?

 

Entwarnung: Niemand unserer lieben Freunde, die hier regelmässig mitlesen, sind betroffen. Euch möchten wir nicht missen, aber das wisst ihr ja schon, nicht? ♥♥♥

 

 

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

5 Kommentare zu „Alte Freundschaften“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s