Weihnachtsstimmung

Zu Beginn gleich das Allerwichtigste: meine herzlichsten WeihnachtsgrüsseEuch Allen wünschen wir wundervolle, friedliche und fröhliche Festtage.

Geniesst diese Stunden im Kreise eurer Angehörigen, allein oder zu zweit, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne festlich geschmücktes Haus, mit Liedern und Musik oder ganz still und bescheiden, bei einem Festessen oder schlichtem Menü

aber immer mit Frieden und Zuversicht im Herzen!

Leider aber will sich dieses Jahr bei uns selber einfach keine richtige Weihnachtsstimmung einstellen, und ich frage mich weshalb! Es ist Winter, es ist kalt, die Stadt erleuchtet abends in einer hübschen Festbeleuchtung, die vielen kleinen Läden und Restaurants sind dekoriert und festlich herausgeputzt.

Ich habe sogar Kekse gebacken, respektive: ich höre nicht auf, welche zu backen. In der Dose befinden sich jedoch stets nur ein paar davon, wenn ich mal reingucke. Ist das vielleicht unser Weihnachtswunder? Vielleicht leben auf dem Boot kleine Wichtelmännchen, Gnome, oder gar das Christkind, das einfach auch ganz irdische Gelüste nach Süssem hat? Ich meine ich hätte da mal einen grossen Mann, in Alltags-Verkleidung gesehen, der mit glänzenden Augen in die Dose guckte, aber das war wohl eine Halluzination.

Wie dem auch sei. Ausser der besagten Dose und einem Efeubogen an der Tür deutet bei uns kaum etwas auf Festtagsfreude hin. Die Zeiten, wo wir in der Familie noch Kinder hatten, die sich aufgeregt und voller Vorfreude wochenlang ins Basteln und Backen stürzten und den grossen Tag herbeisehnten, ist leider lange schon vorbei. Ohne Kinder ist Weihnachten irgendwie nicht mehr dasselbe. Ausserdem sind wir weit weg von unseren Lieben, und unsere beiden Familien sind auch klein und kleiner geworden. Die Prioritäten haben sich verschoben und die treibenden Kräfte, unsere beiden Mütter, sind nicht mehr da.

Meine Mutter hatte mit Religion überhaupt nichts am Hut. Im Gegenteil, sie meinte stets, sie sei eine Religionsgeschädigte und achtete immer darauf, dass wir Kinder nicht etwa in die Fänge von Sekten kamen. Wir sollten selber denken, und nicht einfach alles glauben, das uns erzählt würde. Sie war aber eine wundervolle und leidenschaftliche Gastgeberin und Weihnachten wurde selbstverständlich gross gefeiert. Wir Töchter gaben uns nach ihrem viel zu frühen Tod alle Mühe, den Zauber jedes Jahr wieder aufleben zu lassen und es war auch immer schön – aber nicht mehr dasselbe.

Nun steht Weihnachten vor der Tür und wir werden ganz alleine hier bleiben. Das klingt jetzt etwas traurig, ich meine dies aber überhaupt nicht so. Es stimmt für uns Beide. Wir werden diese Tage auch sehr geniessen; etwas Gutes essen, einen feinen Wein aufmachen, von mir aus die Kekse bis auf den Letzten plündern und sicher ein paar Gedanken versenden an die, die nicht mehr bei uns sein können. So ist das Leben, stimmt so.

 

 

 

Autor: suzyintheflow

Of Swiss origin, living in France on a houseboat with husband and two dogs. Intends to travel all over the navigable waterways of Europe in the years to come. No specific plans but open to any adventure and curious about the people and the places waiting to be met!

5 Kommentare zu „Weihnachtsstimmung“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s